Implantologie

Naturnaher Zahnersatz für ein natürliches Ergebnis


Gerade, strahlende Zähne sind ein wunderschöner Blickfang und spielen für die Lebensqualität eine große Rolle. Fehlt ein Zahn oder muss ein kranker Zahn entfernt werden, fragen sich viele Patienten, ob die Zeit des unbeschwerten Lebens, Essens, Lachens und Küssens vorbei ist. Fehlt ein Zahn, oder sogar mehrere, sollten die Lücken schnellstmöglich geschlossen werden. Ansonsten besteht die Gefahr, dass die Nachbarzähne in die Lücken wandern. Mit einem Zahnimplantat bleibt die Funktion des Gebisses komplett erhalten und die Implantate können kaum von den natürlichen Zähnen unterschieden werden.



Implantate sind millionenfach bewährte, individuelle und vielseitige Lösungen, um einen Zahn zu ersetzen. Die wissenschaftlich anerkannte Behandlung ist ein komfortabler Ersatz für einen fehlenden Zahn. Bei der Implantologie werden anstelle der natürlichen Zahnwurzeln künstliche Zahnwurzeln aus Keramik oder Titan eingepflanzt, die Implantate übernehmen also die Funktion der Wurzel. Nach einer bestimmten Zeit wachsen die Implantate in den Kieferknochen ein. Die Einheilphase beträgt in der Regel zwei bis drei Monate. Nach der Einheilung können Implantate, genau wie die eigenen Wurzeln auch, voll belastet werden. Auf dem Zahnimplantat wird anschließend ein festsitzender oder herausnehmbarer Zahnersatz befestigt.

Im Gegensatz zu Prothesen und konventionellen Brücken sind Implantate eine gesündere Alternative und auch ihre Ästhetik wird höchsten Ansprüchen gerecht.

– Der Kieferknochen bildet sich nicht zurück
– Gesunde Zähne werden nicht beschädigt, im Gegensatz zu Teilprothesen
– Nachbarzähne werden nicht beschliffen
– Da jeder Zahn einen Gegenspieler hat – in der gegenüberliegenden Zahnreihe – wird dem Verlust von einzelnen Zähnen vorgebeugt
– Es entstehen keine schmerzhaften Druckstellen, wie beispielsweise bei Prothesen
– Keine Mundtrockenheit und Geschmacksirritationen
– Implantate sind ein belastbarer Zahnersatz, der nicht herausfällt oder verrutscht
– Natürliches Aussehen
– Implantate können ein Leben lang halten

Zuerst einmal wird geprüft, ob Zahnimplantate für den Patienten geeignet sind. Unter Umständen ist dann eine Vorbehandlung von Nöten, wie zum Beispiel ein Knochenaufbau, denn liegt zu wenig Knochen vor, besteht die Gefahr, dass das Implantat instabil ist. Nun wird das Zahnimplantat – die künstliche Wurzel –in einem kurzen chirurgischen Eingriff eingepflanzt. Die Behandlung erfolgt in der Regel unter örtlicher Betäubung oder auf Wunsch auch unter Vollnarkose. Bereits nach einigen Wochen ist das Zahnimplantat mit dem Kieferknochen verwachsen, in der Zwischenzeit erhält der Patient einen provisorischen Zahnersatz. Wenn die Einheilphase beendet ist, wird der endgültige Zahnersatz in Form von Kronen oder Brücken mit dem Implantat verschraubt. In manchen Fällen kann das Implantat auch in nur einer Sitzung eingesetzt werden.

Manchmal muss vor der Implantation ein Knochenaufbau durchgeführt werden, um das Zahnimplantat optimal zu stabilisieren. In unserer Praxis gehört der Knochenaufbau schon seit vielen Jahren zum Routineverfahren.

Zum Knochenaufbau werden verschiedene Verfahren eingesetzt:

– Bone-Spreading und -Splitting. Bei diesem Verfahren wird ein zu schmaler Kieferkamm-Knochen vorsichtig gespreizt
– Sinuslift – Hierbei wird der Knochenaufbau im hinteren Bereich der Oberkiefer-Zähne realisiert
– Eine Transplantation mit körpereigenem Knochen wird durchgeführt, wenn der Kiefer nicht breit genug oder zu schmal ist

Eine zu geringe Knochensubstanz kann entweder mit biologischem Ersatzmaterial, synthetisch hergestellten Materialien oder mit körpereigenem Knochen ausgeglichen werden.

Vereinbaren Sie jetzt Ihren Termin direkt mithilfe unserer Kontaktmöglichkeiten oder senden Sie uns Ihren Wunschtermin und wir,
Ihr Zahnarzt Köln, melden uns umgehend bei Ihnen.

Um eine Zahnimplantat sicher in Ihrem Kieferknochen verankern zu können, ist eine gründliche Planung und sauber durchgeführte Operation unerlässlich. Bei der Vorbereitung und Durchführung Ihrer Implantatinsertion arbeiten wir deshalb ausschließlich mit navigierter Implantologie und ermöglichen Ihnen damit eine Behandlung auf technisch höchstem Niveau: Statt der klassischen Planung mittels zweidimensionaler Röntgenbilder erfolgt die navigierte Implantologie digital am Computer auf Basis einer dreidimensionalen Ansicht Ihres Kiefers. Navigierte Implantologie beinhaltet dabei das sogenannte Backward-Planning. Backward-Planning heißt, dass zuerst die optimale Implantatposition in Ihrem Kiefer gefunden wird und dann, vom Endergebnis ausgehend, die einzelnen Arbeitsschritte festgelegt werden. Die Planung geschieht dabei ausschließlich digital.

Der erste Schritt in der navigierten Implantologie ist die Simulation Ihrer Kieferverhältnisse mit Ihrem späteren Zahnimplantat am Computer. Ihr Behandler fertigt dabei zunächst ein CT (Computertomographie bzw. Volumentomographie) Ihres Kiefers an. Mithilfe spezieller Software erfolgt daraufhin eine detaillierte, dreidimensionale Planung Ihrer Operation. Präzise wird am PC erarbeitet, in welchem Winkel und an welcher Position Ihre künstliche Zahnwurzel eingebracht werden soll. Dank dieses Vorgehens können Bohrrichtung- und tiefe für den Einsatz Ihres Implantats optimal ermittelt werden.

Nachdem der optimale Wurzelersatz virtuell erstellt wurde, wird digital eine Operationsschablone angefertigt. Diese ermöglicht es Ihrem Behandler, äußerst präzise das Loch für Ihre zukünftige Implantatwurzel im Kieferknochen vorzubereiten. Während der gesamten Behandlung liefert der Computer via Infrarotsystem aktuelle Daten über den Operationsvorgang und bildet diesen auf dem Monitor ab. Auf diese Weise wird die gesamte Behandlung optimal überwacht. Zudem bekommt der Behandler eine Rückmeldung, beispielsweise ob die Bohrposition exakt der geplanten Position entspricht, und kann gegebenenfalls jederzeit Korrekturen vornehmen.

Die dreidimensionale Ansicht der Kieferverhältnisse stellt im Gegensatz zum klassischen zweidimensionalen Röntgenbild eine wesentlich bessere Arbeitsgrundlage dar und ermöglicht es, die Operation bis ins Detail zu planen. Aufgrund der detaillierten Planung im Vorfeld und einer unterstützenden Navigation während der Operation ist die Komplikationsrate bei der navigierten Implantologie im Vergleich zu herkömmlichen Verfahren niedriger. Es kommt seltener zu Entzündungen oder Zahnfleischverletzungen; auch das Risiko für eine Verletzung von Nerven- oder Blutgefäßen ist gering, da auch diese dreidimensional am Computer abgebildet werden. Grundvoraussetzung für eine sichere Operation ist ein perfekter Sitz der Bohrschablone. Das Ergebnis ist ein funktionelles und lange haltbares Implantat, das sich perfekt in Ihren Kieferknochen einfügt.

Festsitzender Zahnersatz bei komplett zahnlosem Kiefer, und das innerhalb von einem Tag – unmöglich? Wir haben die Lösung für Sie. Damit Sie wieder kräftig zubeißen können, greift Ihr Zahnarzt Köln Dr. Förster-Marenbach & Dr. Marenbach auf das All-on-4®-Konzept zurück. All-on-4® hat sich seit seiner Einführung in den 1990ern bei der Versorgung des zahnlosen Ober- und Unterkiefers bewährt. Pro Kiefer werden hierbei jeweils vier Implantate an besonders geeigneten Stellen in den Kieferknochen eingesetzt – in der Regel zwei vorne und zwei hinten. Mittels einer Zahnprothese werden die vier Implantate miteinander verbunden und festgeschraubt. Auf diese Weise erlangen Sie wieder festsitzende und voll belastbare Zähne.

Diese Methode eignet sich prinzipiell für jeden zahnlosen Kiefer. Voraussetzung ist allerdings eine ausreichende Knochensubstanz, damit die Implantate fest im Kiefer verankert werden können. Ist dies nicht gegeben, muss Knochenmaterial neu aufgebaut werden. Hierfür gibt es jedoch bewährte Verfahren, die uns einen Knochenaufbau im Vorfeld ermöglichen – seit vielen Jahren ein Routineverfahren bei uns. Nach einer erfolgreichen Implantatinsertion und Befestigung der Prothese ist in einigen Fällen eine sofortige Belastung des Zahnersatzes möglich. In der Regel benötigen Zahnimplantate jedoch drei bis fünf Monate, um vollständig einzuheilen.

Wie Ihr Zahnersatz am Ende aussehen soll, bestimmen Sie! Ob Titan oder Keramik – wir beraten Sie hinsichtlich Material und Form und lassen Ihre Prothese von unserem Zahntechniker individuell anfertigen. Eine Prothese auf Basis von All-on-4® weist eine lange Haltbarkeit auf. Dies setzt natürlich eine gründliche häusliche Pflege und eine regelmäßige Vorsorgebehandlung bei Ihrem Zahnarzt Köln-Porz Dr. Förster-Marenbach & Dr. Marenbach voraus.

Logo Header Menu