Zahnersatz

Lebensqualität durch hochwertige Prothetik


Eine dauerhafte Zahnlücke kann Ihre Kieferverhältnisse negativ beeinträchtigen, da die verbleibenden Zähne aufgrund des freigewordenen Platzes anfangen zu „wandern“. Deshalb wird Zahnersatz erforderlich, wenn Zähne verloren gehen oder zu stark zerstört sind, um mit einer Füllung ausreichend versorgt werden zu können. Unterschieden wird zwischen festsitzendem und herausnehmbarem Zahnersatz. Der festsitzende Zahnersatz umfasst Kronen, Teilkronen und Zahnbrücken, während der herausnehmbare Zahnersatz Total- oder Teilprothesen vorsieht.

Die unterschiedlichen Lösungen bieten unterschiedliche Vor- und Nachteile. Hier kommt es auf Ihre persönlichen Bedürfnisse an. Ein festsitzender Zahnersatz bietet gegenüber der herausnehmbaren Option den Vorteil, dass Ihre „Dritten“ fest und sicher im Kiefer verankert sind. Damit ähnelt Ihr Zahnersatz Ihren alten, natürlichen Zähnen. Die herausnehmbare Prothese lässt sich demgegenüber besser reinigen.


Eine Krone ummantelt Ihren Zahn vollständig und stellt damit seine gewohnte Funktion und Form wieder her. Sie kommt in der Regel dann zum Einsatz, wenn Ihr Zahn weitgehend zerstört ist, und wird von einem Zahnstumpf oder einem Stiftaufbau getragen. Zur Vorbereitung Ihrer Zahnkrone nimmt Ihr Zahnarzt Köln einen Abdruck vom Zahnstumpf, auf dessen Basis unser Zahntechniker einen passenden Überzug für den zerstörten Zahn erstellt. Dabei kann eine Krone je nach Größe des Defekts Ihren Zahn vollständig oder nur teilweise überdecken und ähnelt in Größe, Stärke und Form Ihrem natürlichen Zahn.

Zur Überkronung Ihres Zahnes können wir auf unterschiedliche Arten von Kronen zurückgreifen – ganz nach Ihren persönlichen Bedürfnissen. Bei der Wahl spielt auch die Position der Krone im Mundraum eine Rolle: So eignen sich Vollgusskronen (i.d.R. aus Vollmetall mit Goldlegierung) aufgrund ihrer Materialeigenschaften gut für den Seitenzahnbereich, da hier eine besonders hohe Stabilität gefordert ist. Weitere häufiger verwendete Überkronungen sind teilverblendete Kronen und Vollkeramikkronen. Erstere bestehen aus Edelmetall oder Nichtedelmetall (NEM) und werden zur ästhetischen Aufwertung mit Keramik oder Kunststoff verblendet. Vollkeramikkronen bestehen demgegenüber aus reiner Keramik. Aufgrund der zahnfarbenen und lichtdurchlässigen Eigenschaften des Materials kann ein vollkeramischer Zahnersatz kaum von Ihren natürlichen Zähnen unterschieden werden. Eine herausnehmbare Option stellt die Teleskopkrone dar.

Gegenüber einer Zahnkrone dienen Zahnbrücken dem Ersatz komplett verloren gegangener Zähne. Zur Befestigung einer Zahnbrücke müssen die Nachbarzähne mit präpariert werden. Dabei wird die Brücke mittels eines speziellen Zements auf mindestens zwei benachbarten Zähnen fixiert, die für Stabilität sorgen. Je nach Ihrer persönlichen Situation gibt es unterschiedliche Arten von Zahnbrücken.

Die Schaltbrücke ist die klassische Form, bei der die zu überbrückende Lücke dicht an zwei Nachbarzähnen grenzt; mit nur einem Brückenende kommt dagegen die Freiend- bzw. Extensionsbrücke aus. Bei der Adhäsiv-Brücke, auch Klebe- oder Marylandbrücke genannt, kann auf eine umfangreiche Präparation von gesunder Zahnhartsubstanz verzichtet werden, da die Brücke lediglich an den benachbarten Zähnen verklebt wird.

Eine Kombinationslösung aus festsitzendem und herausnehmbaren Zahnersatz stellt die Teleskopbrücke dar. Sie eignet sich besonders gut, wenn mehrere Zähne im Kiefer fehlen. Die Brücke beinhaltet – wie auch die Variante als Zahnkrone – Innen- und Außenteleskope: Die Innenteleskope sind fest auf den tragenden Zähnen zementiert und dienen als Stützpfeiler für die herausnehmbare Brücke, die aus den Außenteleskopen besteht. Anfertigung und Eingliederung einer Teleskopbrücke sind mit hohem Aufwand und mehreren Arbeitsschritten verbunden. Dennoch lohnt sich das Warten: Eine Teleskopbrücke sorgt für ein langfristig lückenloses Gebiss, ist stabil in Ihrem Kiefer verankert und lässt sich gleichzeitig leicht reinigen.

Zahnbrücken können aus Edelmetall oder nicht-edelmetallischen Stoffen (NEM) hergestellt werden, auch Kunststoff, Keramik oder Verbundmaterialien kommen zum Einsatz. Die Vollkeramikbrücke ist dabei die aus ästhetischer Sicht beste Lösung, da sich Keramik sehr gut an Ihre natürliche Zahnfarbe anpassen lässt.

Eine Prothese ist meist dann erforderlich, wenn eine Verankerung einer Brücke im Gebiss nicht mehr möglich ist, weil zu viele oder gar alle Zähne verlorengegangenen sind. Oftmals liegen bei einer solchen Gebisssituation auch Zahnbetterkrankungen vor und verschobene oder gekippte Zähne. Zur Verbesserung Ihrer Kauleistung kommt hierbei in der Regel eine Teilprothese zum Einsatz. Wie auch beim festsitzenden Zahnersatz haben Teilprothesen unterschiedliche Eigenschaften und werden aus verschiedenen Materialien gefertigt. Eine sehr gewissenhafte Mundhygiene ist in jedem Fall Pflicht!

Die Standard-Variante der Teilprothese ist die Modellgussprothese. Sie ist mit Klammern an den Restzähnen verankert. Um das Zahnfleisch nicht zu beschädigen, hat die Modellgussprothese möglichst wenige Kontaktpunkte mit der Mundschleimhaut. Eine solche Prothese aus Kunststoff eignet sich nur als vorübergehender Sofortersatz, da sie auf Dauer das Zahnfleisch schädigt, indem sie dem Kaudruck nachgibt und dabei ins Zahnfleisch einsinkt.

Spezielle Teilprothesen basieren auf einer Kombination aus festsitzenden und herausnehmbaren Elementen. Diese Form der Prothetik bietet einen deutlich höheren Tragekomfort und auch eine bessere Optik als Modellgussprothesen. Eine kombinierte Teilprothese ist beispielweise eine Teleskopprothese, bei der der herausnehmbare Teil auf festsitzenden Teleskopkronen aufgesetzt wird.

Geschiebeprothesen verbinden mittels eines Geschiebes die Prothese mit den überkronten Nachbarzähnen und sorgen so für einen sicheren Halt. Bei einer Stegprothese werden die Haltezähne über einen Steg miteinander verbunden und die Teilprothese auf diesen Steg gesetzt und festgeklemmt.

Eine Totalprothese, bei der ein komplett zahnloser Ober- oder Unterkiefer versorgt werden muss, kommt in Deutschland nur in sehr wenigen Fällen zum Einsatz. Ihr Zahnarzt Köln verhilft Ihnen zu dem für Sie passenden herausnehmbaren Zahnersatz.

Auf einer Teilprothese befindet sich eine Vielzahl von Keimen, die das Risiko von Mund- und Zahnerkrankungen in Ihrem Kiefer erhöhen. Beläge an Ihrem herausnehmbaren Zahnersatz haben auch einen Einfluss auf Ihr Zahnfleisch und Ihre Restzähne. Zudem kann Ihre Prothese durch eine dauerhaft erhöhte Keimbelastung funktionsuntüchtig werden. Sie muss daher regelmäßig sowohl von außen als auch von innen gereinigt werden. Vergessen Sie auch Ihr Zahnfleisch nicht! Durch sanftes Massieren mit der Zahnbürste fördern Sie die Durchblutung und Gesunderhaltung Ihres Zahnfleisches. Auch Ihre Restzähne sollten nach wie vor gründlich gereinigt werden, um einem weiteren Zahnverlust vorzubeugen.

Ihre zwei wichtigsten Mittel zur Reinigung Ihrer Prothese sind Zahnbürste und Wasser. Eine intensive Reinigung Ihrer Prothese sollte einmal täglich erfolgen. Dabei reicht eine normale Handzahnbürste in den meisten Fällen schon aus, jedoch kann eine spezielle Prothesenbürste hilfreich sein, um auch schwerer zugängliche Flächen zu reinigen. Interdentalbürsten helfen bei der Pflege der Prothesenzwischenräume. Auf die Anwendung von Zahnpasta kann bei der Prothesenreinigung verzichtet werden. Fließendes Wasser ist als Reinigungsmittel völlig ausreichend. Sollte tagsüber keine Zahnbürste griffbereit sein, spülen Sie Ihre Prothese nach dem Essen gründlich unter fließendem Wasser ab. Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Prothese beim Reinigen immer an den stabilen Kunststoff- oder Metallteilen anfassen, um sie nicht aus Versehen kaputt zu machen. Vermeiden Sie es, Ihre Prothese mit chemischen Lösungen oder Tabletten zu reinigen. Diese können eine Oberflächenrauhigkeit verursachen, die Ihre Prothese noch anfälliger gegenüber schädlichen Ablagerungen macht. Zusätzlich zur Reinigung Ihrer Prothese mittels Bürste und Wasser gibt es auch spezielle Ultraschallgeräte für den Hausgebrauch.

Bei einer mangelhaften Prothesenreinigung bleibt Zahnbelag an der Oberfläche Ihrer Prothese kleben. Dieser verhärtet sich mit der Zeit zu Zahnstein und lässt sich mit einer normalen Pflege nicht mehr entfernen. Harter Zahnbelag ist nicht nur schädlich für Ihre Mundgesundheit, auch eine optimale Haftung Ihrer Prothese ist nicht mehr gegeben. Ihr Zahnarzt Köln reinigt Ihren herausnehmbaren Zahnersatz professionell mit Ultraschallgeräten und speziellen Handinstrumenten wie Schleifbürstchen oder Polierbürsten. Vereinbaren Sie gerne einen Termin zur professionellen Reinigung Ihrer Prothese!

Logo Header Menu